Ihre Kunden sind bereits digital

Wer meint, dass die eigenen Kunden im Heizöl- oder Pellethandel keinen Bedarf an digitalen Angeboten haben, der hat weit gefehlt. Die Gesellschaftsstudie D21-Digital-Index 2018/19 der Bundesregierung zeigt es: 91 % der Deutschen im Alter zwischen 50 und 59 Jahren nutzen das Internet, bei Personen zwischen 60 und 69 Jahren sind es 79 % und selbst bei den über 70-Jährigen sind bereits 45 % digital unterwegs.

Bei allen jüngeren Altersgruppen liegt der Anteil der Internetnutzung bei 98 oder 99 %. Was man also als die typische Klientel der Heizölhändler bezeichnet, ist zu einem Großteil digital und jährlich nimmt der wächst Anteil um bis zu 5 %.

Online-Shopping ist mehr als ein Trend

„Fast jeder vierte Deutsche erledigt mehr als die Hälfte seiner Einkäufe online“, heißt es in der Postbank-Studie „Die digitalen Deutschen 2019“. Im Schnitt erfolgen 29% der Besorgungen und Anschaffungen der Deutschen in allen Altersgruppen online, bei den jüngeren unter 40 Jahren sind es sogar 36%.

Warum dann nicht auch Heizöl und Pellets online kaufen? Für die jüngeren Hausbesitzer, aber eben auch für die klassische Zielgruppe wird dies immer  selbstverständlicher. Das digitale Einkaufserlebnis, das die Verbraucher bereits aus anderen Bereichen gewohnt sind, ist ein echter Wachstumsmarkt für die Branche, denn die Nachfrage der Stammkunden ist schon längst da – sie will aber auch bedient werden.

Für kleine und mittelständische Unternehmen ist diese Aufgabe jedoch viel zu groß, um sie alleine meistern zu können. Lange Entwicklungszeiten und hohe Investitionskosten verhinderten bisher ein Eingehen auf das wachsende Kundenbedürfnis.

Aupris ist eine effiziente und umfangreiche Branchenlösung

Damit man dieses Potenzial künftig nicht mehr außen vor lässt, gibt es Aupris. Die Software ist speziell für den Energiehandel und die besonderen Bedürfnisse des Handels von Mineralöl und Pellets entwickelt worden. Das Herzstück dieses Preisrechners ist die automatische Preissteuerung mittels eines Algorithmus namens „RPI Regio-Preis-Index“. Dieser sorgt vollautomatisiert dafür, dass die Verkaufspreise auch außerhalb der Geschäftszeiten und in der Nacht an die sich ändernden Marktbedingungen angepasst werden.

„Das ist ein entscheidendes Element. Wenn man schon rund um die Uhr automatisch verkauft, dann muss man auch sicher gehen, dass das System ebenso automatisch auf Preisveränderungen reagiert,“ so Oliver Johne, Geschäftsführer der Futures-Services GmbH. Um dieses Feature herum ist Aupris Stück für Stück gewachsen. So ist das System mittlerweile nicht mehr ausschließlich online einsetzbar, durch einen integrierten Telefonpreisrechner stehen alle  Funktionen auch dem traditionellen Telefonvertrieb zur Verfügung.

Auch in der aktuellen Debatte um Klimaneutralität und CO2-Ausstoß bietet Aupris einfache Lösungen an. Per Mausklick wird das gekaufte Heizöl klimaneutral gestellt und der CO2 Ausstoß über ein durch die UN zertifiziertes System kompensiert. Der Kunde erhält sofort ein Zertifikat mit dem Nachweis der  Kompensation, ohne zusätzlichen Aufwand oder Mühen.

Neue Möglichkeiten im Marketing eröffnen Aktionsgutscheine, beispielsweise zu Weihnachten oder für ein Jubiläum. Das Schöne an Aupris ist, dass es mit seinen Kunden und deren Ansprüchen wächst und immer wieder um neue Features erweitert wird. „Natürlich macht das in der Entwicklung Spaß, vor allem aber sorgt es dafür, dass der Handel in Sachen Digitalisierung schnell aufholen kann,“ findet Oliver Johne.

Einfach testen und sofort loslegen

Wer das Potenzial der Digitalisierung für sich nutzen, oder Aupris einfach mal unverbindlich kennenlernen will, ist jeder Zeit zu einem gratis Test eingeladen – inklusive Einweisung durch Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Ihr Unternehmen. Ihre Webseite. Ihr Preisrechner.