Mehr Aussteller, mehr Fläche, mehr Internationalität

Die diesjährige 7. expo PetroTrans, die nach drei Tagen am 1. Oktober 2016 in Kassel zu Ende ging, hat an Attraktivität für die Entscheidungsträger der Branche deutlich gewonnen – deutschlandweit, aber auch international und weit über die europäischen Grenzen hinaus. Ihre Bedeutung als innovative Plattform baute die internationale Leitmesse der BrennstoffLogistik in diesem Jahr vor allem durch die auf 12500 qm beachtlich vergrößerte Ausstellungsfläche aus. In drei Hallen der Messe Kassel zeugten mehr als 100 angesehene Unternehmen aus 14 Nationen das gesamte Spektrum wegweisender Technologien und Dienstleistungen für den Brennstofftransport. Auch die mit über 40 Modellen weltweit größte Ausstellung an Tank- und Transportfahrzeugen zog die Besucher in ihren Bann, ein Alleinstellungsmerkmal, das die Qualität und Angebotstiefe der expo PetroTrans erneut unterstreicht.

Weiter auf Erfolgskurs

„Den Aufwärtstrend der letzten Jahre hat die expo PetroTrans in diesem Jahr konsequent fortgesetzt: mehr Aussteller, deutlich mehr Fläche und spürbar mehr Fachbesucher“, so das Fazit von Alfred Lindner, Geschäftsführer der Lindner & Fischer Fahrzeugbau GmbH, der sich als Aussteller mit dem Verlauf sehr zufrieden zeigt. Wieder mehr als 4000 Besucher, gut ein Drittel aus dem Ausland, informierten sich an den drei Messetagen über die führenden Technologien. Insgesamt 50 Nationen waren vertreten und erstmalig zeugten auch Besucher aus Australien, Indonesien, Kambodscha, Malaysia, Saudi Arabien und Südamerika von dem mittlerweile weltweiten Ansehen der Messe.

Networking und viele Attraktionen

Über das ohnehin anspruchsvolle Ausstellungsangebot hinaus beeindruckte das Messegeschehen mit vielfältigen Veranstaltungen im umfassenden Rahmenprogramm und sensationellen Höhepunkten. Gut besucht waren die Vorträge und Seminare anerkannter Referenten zu praxisrelevanten Themen, die Messebesuchern kostenfrei offenstanden. Und die zeigten großes Interesse an neuen Perspektiven und Lösungsansätzen, die hier ebenso fachlich versiert wie praxisnah aufgezeigt wurden. Lebhafte Diskussionen und angeregte Gespräche wurden zudem dem Anspruch der Messe als Forum für Austausch und Networking gerecht.

Effizientes Sicherheitstraining

Die eigenen Fahrfertigkeiten am Steuer eines LKW zu trainieren – auch diese Möglichkeit bot die expo PetroTrans, unter nahezu realistischen Bedingungen und auch in brenzlichen Situationen. Auf dem Stand der Berliner SiFaT Roadsafety GmbH, die ihren Profi-LKW-Simulator zum Testen und Kennenlernen zur Verfügung stellte, ließen sich beim kostenlosen High-tech-Fahrsicherheitstraining nicht nur Original-Fahrzeugkabinen von MAN, Mercedes oder Scania simulieren, sondern auch Verkehrssituationen, in denen Nervenstärke und Reaktionsvermögen gefordert sind.

Fahrdemonstrationen auf der Teststrecke

Die Trainer der green duck GmbH nutzten das Außengelände der Messe Kassel als Teststrecke für LKW-Manöver – eines der absoluten Highlights der diesjährigen expo PetroTrans. Aber auch ein aufregender Vorgeschmack auf die „höhere Schule“ der Berufskraftfahrerqualifikation und Fahrsicherheitstrainings, die das Unternehmen anbietet. Schon für Zuschauer spannend, für die, die als Beifahrer dabei sein konnten, mehr als nervenaufreibend.

Gemeinsam feste feiern

Sie gehört dazu wie der Sattelanhänger zur Zugmaschine: die große expo PetroTrans Messe-Party, am Abend des zweiten Tages. Hier traf sich die Branche zum Gespräch unter Kollegen, vor allem aber um gemeinsam bei Live-Musik sowie kostenlosen Speisen und Getränken ganz entspannt zu feiern. Die Sponsoren hatten dazu eingeladen und den absolut perfekten Rahmen geschaffen für einen in jeder Hinsicht unvergesslichen Abend.

Ausgezeichnete Innovationen

Produktneuheiten und -entwicklungen stehen immer im Mittelpunkt der expo PetroTrans. Der Preis für die drei bemerkenswertesten ist mittlerweile begehrt. Und entsprechend viele Bewerbungen der ausstellenden Unternehmen gehen dafür ein. Dennoch kann es jedesmal nur drei Gewinner geben, und darüber entscheidet das Fachpublikum gemeinsam mit drei unabhängigen Branchenkennern. Der hohen Anerkennung für Innovationen wird auch der Preis selbst gerecht: Er wird eigens künstlerisch entworfen und von Hand geschmiedet. Kreativer Kopf dahinter und auch Ausführender ist Albrecht Rühle, selbst Brennstoffhändler im schwäbischen Weinstadt-Endersbach, der die expo PetroTrans seit Jahren regelmäßig besucht. Die Verleihung der kostbaren Unikate bildete den festlichen Schlusspunkt der Messe und zeugt nun von der Innovationskraft dreier preisgekrönter Unternehmen: Lindner & Fischer Fahrzeugbau GmbH erhielt ihn für FIS PressureControl, ein sensorisch gesteuertes Ventil, das Druckschäden bei der Befüllung und Entladung von Tankfahrzeugen vorbeugt. Omni Willig Carbon GmbH wurde für einen neuartigen Carbonfaserverstärkten Kunststofftank ausgezeichnet. ROHR Spezialfahrzeuge GmbH setzt neue Maßstäbe mit Pit-StopKonzept, das durch optimiertes Fließverhalten die Abgabezeiten deutlich verkürzt.

Durchweg positive Resonanz

Mit der diesjährigen expo PetroTrans zeigten sich Besucher wie Aussteller, aber auch die Veranstalter sehr zufrieden. Positiv bewertet wurden insbesondere die vergrößerte Ausstellungsfläche auf drei Hallen, die grundsätzliche Ausrichtung des Angebots, die Ausgewogenheit von Ausstellung und Rahmenprogramm, die Qualität als Forum für den fachlichen Austausch und die rundum gute Organisation. Allen Beteiligten vielen Dank für 2016, auf ein Wiedersehen zur expo PetroTrans – Internationale Fachmesse für Logistik, Transport und Umschlag in der Mineralölwirtschaft – 4. bis 6. Oktober 2018 in Kassel.